Das Wunder - Emma Donoghue [Rezension]



ENTHÄLT WERBUNG*




Genre: Historischer Roman
Seiten: 403
Verlag: Wunderraum
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Preis: € 25,-

Bewertung: 4,5 von 5 Eulen









Mitte des 19. Jahrhunderts: In einem kleinen irischen Dorf lebt Anna O´Donnell mit ihren Eltern. Das kleine Mädchen gilt dort als ein Wunder, da sie seit über vier Monaten keine Nahrung zu sich genommen haben will und nur durch Gottes Gnade fit und gesund bleibt. Um alle Zweifel aus dem Weg zu räumen, wird die englische Krankenschwester Lib Wright gerufen, um das Kind Tag und Nach zu überwachen. Lib soll nach ihrer Zeit am Hof Bericht erstatten, ob das Ganze nur ein Schwindel war oder doch die Macht Gottes.








Zuerst möchte ich kurz auf die Aufmachung des Buches eingehen, die, wie bei diesem Verlag üblich, wunderschön ist. Der Buchrücken ist in Leinen gefasst und goldfarben. Und auch wenn das Cover recht schlicht gestaltet ist, gefällt es mir sehr gut. Weiters ist auch ein bedrucktes Lesebändchen enthalten.

Die Geschichte steht dem Cover allerdings in Nichts nach. Wir begleiten die Krankenschwester Lib, wie sie der kleinen Anna in ihrem Alltag beisteht und sie hauptsächlich überwacht. Ihr Charakter hat mir schon von Beginn an zugesagt, da sie für diese Zeit sehr aufgeschlossen und resolut ist. Auch die kleine Anna war zuckersüß, wenn auch extrem religiös, wie auch der Rest der Familie O´Donnell.

Ich habe die Story mit großer Freude gelesen. Mein einziger (sehr kleiner) Kritikpunkt ist, das sich die Mitte des Buches ein wenig zieht, da dort oft Tagesabläufe beschrieben werden, die sich einander sehr ähneln. Aber auch das Ende konnte mich wieder vollends überzeugen.

Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und ich kam rasch durch das Buch. Ich wollte es kaum noch aus der Hand legen und endlich erfahren, ob Anna nun durch einen Trick doch zu Nahrung kommt, oder ob sie tatsächlich ein Wunderkind ist.

Auch einige Tage nach Beendigung des Buches denke ich noch öfter über die Geschichte und die religiösen Hintergründe nach, da die Autorin im Nachwort auch die Idee zu dieser Geschichte erklärt. Und ich denke, das sagt sehr viel über das Werk aus, da es mir bei Büchern nicht oft so geht.









Ein absolut wundervoller historischer Roman, der von mir 4,5 Eulen erhält.








*[Werbung] Rezensionsexemplar - vom Verlag dankend erhalten

1 Kommentar:

  1. Hallo Andrea,

    das klingt mal vom Thema her interessant. Ich glaube, die Autorin hat auch "Raum" geschrieben, was mir auch gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
(https://policies.google.com/privacy?hl=de)