Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden - Genki Kawamura [Rezension]



ENTHÄLT WERBUNG*




Genre: Roman
Seiten: 190
Verlag: C. Bertelsmann
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Preis: € 18,-

Bewertung: 4 von 5 Eulen








Ein 30-jähriger Briefträger erhält überraschend eine Diagnose, die seinem Leben in sehr kurzer Zeit ein Ende setzen wird. Nach diesem Schock wartet der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers auf ihn und schlägt ihm einen Handel vor: er könne sein Leben verlängern, aber für jeden Tag muss eine Sache von der Welt verschwinden. Als es am nächsten Tag keine Telefone mehr gibt, wird ihm erst langsam die Tragweite seiner Entscheidung bewusst.









Das Buch hatte mich mit seinem wunderschönen Cover und dem außergewöhnlichen Klappentext sofort angesprochen. Und zum Glück hat die Aufmachung nicht zu viel versprochen, denn auch der Inhalt konnte mich überzeugen.

Ich habe bislang noch nicht viele Bücher von japanischen Autoren gelesen, aber was mit bei allen als Gemeinsamkeit in Erinnerung geblieben ist, ist der außergewöhnliche Schreibstil, der auch hier in dieser Geschichte wieder auffällt. Die Sätze sind eher kurz gehalten, verschachtelte Sätze sind selten zu finden. Die Atmosphäre empfand ich als eher kühl und distanziert, war aber für dieses Buch passend, wie ich finde.

Auch Witz und Charme findet man neben sehr ernsten Themen wie Krankheit und Tod. Dies hat der Autor für meinen Geschmack sehr gut verbunden und machte es zu einer runden Geschichte. 

Die Geschichte selbst ist alles andere als 08/15. Diesem kurzen Büchlein, das nicht einmal 200 Seiten umfasst, kann man (vor allem auch zwischen den Zeilen) sehr viel entnehmen. Der Protagonist wird mit den kompliziertesten Fragen des Lebens konfrontiert: Wie wichtig sind materielle Dinge? Was ist der Sinn des Lebens? Und wieviel Egoismus darf man an den Tag legen, wenn es um das Überleben geht?

"Die meisten Menschen auf der Welt würden ihre Seele dem Teufel verkaufen. Das Problem ist nur, dass kein Teufel sie kaufen will."

Seite 83

Die Geschichte kann man auch durch die große Schrift sehr schnell lesen, aber manchmal hätte ich den Protagonisten noch ein wenig länger in einer Szene begleitet, denn vor allem die Rückblenden in seine Vergangenheit haben mir sehr gut gefallen.








Ein außergewöhnlicher Roman, der von mir 4 von 5 Eulen erhält - daher eine klare Empfehlung!








*[Werbung] Rezensionsexemplar - vom Verlag dankend erhalten

1 Kommentar:

  1. Hallo Andrea,

    das Buch ist mir schon einige Male aufgefallen und irgendwie reizt es mich. Ich mag es ja, wenn Geschichten von üblichen Schablonen abweichen.

    Liebe Grüße & schönen Abend,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.
(https://policies.google.com/privacy?hl=de)