Plagiate in Büchern [Booktalk #1]




Aus aktuellem Anlass möchte ich gerne eine kleine Diskussion starten. Mich interessiert immer sehr, was andere Personen über ein bestimmtes Thema denken, und warum sie diese Meinung vertreten. 




Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind Plagiatsvorwürfe eines jungen Autors aufgetaucht, der bereits einige Bücher veröffentlicht hat. Er ist auch auf Youtube aktiv und ich habe seine Videos bis dato sehr gerne verfolgt. Wobei der "Vorwurf" leider nicht nur bei diesem blieb, denn wie ich gelesen habe, werden seine Bücher bereits aus dem Sortiment genommen. Hier könnt ihr den Blog-Post lesen, der alles aufgedeckt hat. 



Das erste Wort, das mir dazu einfällt ist Fairness. Wenn ich ein Buch schreibe, dieses vermarkte, mir Testleser suche und schlussendlich auch Geld dafür bekomme, finde ich es in erster Linie unfair, wenn ich den Lesern etwas verkaufe, das teilweise nicht aus meiner Feder stammt. In diesem Fall finde ich es besonders dreist, da ganze Absätze und Passagen aus Bestsellern genommen, und in das "eigene" Buch eingebaut wurden. Mein Gewissen würde so etwas erst gar nicht zulassen. Der Autor hat in seinen Videos immer wieder erwähnt, dass es zeitlich sehr schwer zu vereinbaren ist, eine Trilogie zu schreiben und noch zur Schule zu gehen. Aber mal ehrlich: Dann muss ich eben Prioritäten setzen (in welcher Weise auch immer). Abschreiben kann wohl nicht die Lösung sein. Zumal es auch wirklich bekannte Bücher waren und soetwas immer irgendwann auffliegt.

Ich finde es sehr schade, wenn sich Autoren ihren Weg wegen solcher Dinge verbauen. Natürlich kann man sich von anderen Geschichten inspirieren lassen und nur wenige Geschichten sind auch total innovativ und etwas komplett Neues, aber man sollte meiner Meinung nach doch trotzdem immer bei seinen eigenen Ideen bleiben.


Wie steht ihr zu diesem Thema? Sagt ihr: "Ach, das macht doch heutzutage jeder", oder findet ihr es auch absolut nicht in Ordnung, abzukupfern?


Teilt mir doch bitte eure Meinung in den Kommentaren mit, und lasst und etwas über dieses Thema diskutieren. Ich würde mich sehr darüber freuen!



Kommentare:

  1. Huhu!
    Ich finde es schön, dass du das Thema ansprichst.
    Ich finde, Plagiate gehen gar nicht. Es ist ja das eine aus versehen mal ein Zitat nicht zu kennzeichnen, aber das ist in diesem Fall ja ganz anders. Ganze Absätze zu kopieren ist unglaublich! Dabei hört man doch schon an allen Ecken, dass es allein schon bei ähnlichen Ideen heißt, man hätte abgekupfert. Aber das ist wenigstens legitim. Sich inspirieren zu lassen ist in Ordnung, aber ein Buch aus Absätzen anderer Bücher zusammenzustellen ist eigentlich erbärmlich. Jeder Autor hat ein Privatleben und natürlich nicht nur Zeit zum Schreiben, aber das ist keine Ausrede. Und wenn ich ein Buch schreiben würde, das eigentlich nicht richtig aus meiner Feder ist, wäre ich darauf auch kein bisschen stolz.
    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      danke für deine Meinung.
      Ich gebe dir da vollkommen recht und stimme dir in allen Punkten zu.
      Und stolz sein wäre mir da auch nicht mehr möglich! Das eigene Werk ist ja doch etwas Besonderes.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu

    Ich höre das erste mal von diesem Fall - aber ich bin definitiv der Meinung, dass so etwas nicht geht! Klar, es ist sehr schwer, etwas komplett Neues zu erfinden. Die meisten Themen gibt es in der ein oder anderen Form. Nehmen wir nur einmal Vampire oder Engel! Dazu gibt es Geschichten zu Genüge.
    Und doch finde ich, man sollte etwas eigenständiges schreiben, denn nur dafür bin ich bereit, auch Geld zu zahlen und den Autor zu unterstützen.

    Ich finde es auf jeden Fall sehr dreist, was sich der junge Mann da erlaubt hat und hoffe, er hat daraus etwas gelernt, dass es negativ aufgefallen ist.

    Liebe Grüsse
    Sabs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      ich habe davon erfahren, weil er ein Video hochgeladen hat, wo er sich quasi dafür entschuligte (ist jetzt aber schon wieder gelöscht).
      Natürlich, das stimmt, viele Themen gibt es eben schon mal. Aber trotzdem sollte jede Geschichte eine eigene sein. Sonst würde ich auch kein Geld dafür ausgeben wollen, wie du schon sagst!

      Ich hoffe auch, dass er wenigstens daraus lernt, ich hatte nämlich schon viele gute Meinungen über seine Bücher gehört, er scheint also auch wirklich Talent zu haben, sehr schade...

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Hallo,

    ich habe den Fall gestern auf Facebook entdeckt und auch die Entschuldigung des jungen Autors gelesen. Doch bei aller Liebe, Plagiate gehen gar nicht, dass ist den Lesern gegenüber nicht fair und auch für die Autoren, bei denen Passagen entwendet werden, muss es ein Schlag ins Gesicht sein. Gut, vielleicht oder sehr wahrscheinlich, wird eine Stephenie Meyer nicht viel davon mitbekommen, aber Diebstahl bleibt Diebstahl. Ein Buch ist in jeder Hinsicht viel Arbeit und ich habe sehr viel Respekt für alle die, die so wunderbare Geschichten erzählen können. Mag sein, dass er unbedarft gehandelt hat, aber alt genug um für seine Handlungen gerade stehen zu können, dürfte er alle mal sein. Wie auch immer, ich hoffe, dass er daraus lernt, was er da gemacht hat, denn die Urheberrechtsverletzung wird schon geahndet.

    Liebe Grüße,

    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,
      vielen Dank für deine Meinung.
      Ich stimme auch dir da voll und ganz zu. So etwas geht einfach gar nicht. Ich weiß nicht, warum man sowas macht... er hat doch bestimmt auch genug eigene tolle Ideen, so wird er sich nur selbst Steine in den Weg legen.

      Achso, es wird schon geahndet? Das wusste ich noch gar nicht, finde ich aber gut! Er ist auf jeden Fall alt genug, um zu wissen, was er tut.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Ach wie heisst es doch so schon:
    Lieber gut abgeschrieben, als schlecht selbst gemacht. :D

    In einer Zeit in der PolitikerInnen sich mit Titeln schmücken für die anderer Leute Doktorenarbeit herhalten musste, verwundert es kaum wenn mancher junge Mensch denkt wozu sich die Mühe machen und selber schreiben?

    Was mich wundert ist warum man dann so dreist ist und zu so weit verbreiteten Werken greift... dass muss schon Dummheit gepaart mit Faulheit gewesen sein, beides denkbar schlechte Vorraussetzungen für einen Autor (oder eben einen der einer sein wollte).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja diese Denkweise sieht man leider öfter mal... Auch an vielen prominenten Beispielen.

      Das mit den bekannten Werken ist besonders dreist, natürlich. Aber auch von unbekannteren Geschichten abzuschreiben, finde ich absolut nicht in Ordnung.

      Danke für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Hey :)

    Ich finde auch, dass sowas wirklich gar nicht geht.
    Natürlich ist es heute schwer noch eigene Ideen zu finden. Es gibt so viele Bücher und wenn wir mal ehrlich sind: wo liest man noch etwas, das es nicht schon einmal gab?
    Aber ganze Absätze abschreiben? Das geht nun wirklich zu weit!
    Und vor allem dann noch schön Lob kassieren wie toll das Buch doch ist. Sowas finde ich nur noch dreist und falsch. Aaaber gehen wir mal davon aus, dass er daraus gelernt hat. Er ist ja nun auch noch recht jung. Schade nur, wenn er sich seine Zukunft als Autor damit vielleicht verbaut hat. Sowas wird leider selten wieder vergessen.

    Liebe Grüße,
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anika und danke für deine Meinung!
      Ich hoffe auch stark, dass der junge Mann zumindest aus seinen Fehlern lernt und daraus lernt. Vielleicht ist es ja auch schnell wieder vergessen (was ich sehr für ihn hoffe). Aber wie du schon schreibst: Das kann oft etwas dauern...

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hi!
    Ich hab davon bis jetzt noch gar nichts mitbekommen und bin wirklich geschockt darüber wie dreist der "Autor" ist! Das erinnert mich sehr stark an den Fall mit Cassandra Clare und Sherrilyn Kenyon der ja auch richtig heftig ist, aber ganze Absätze kopieren ist das noch einmal schlimmer!!
    Ich finde Plagiate sind eine absolute Frechheit, wer auch immer so etwas macht sollte nie wieder in irgendeiner Weise veröffentlicht werden, auch wenn das Buch dann nicht "abgeschaut" wurde!!
    Man muss aber, wie du eh schon geschrieben hast, zwischen Plagiaten und Inspirationen unterscheiden! Als Bsp. könnte man die „Covenant“ Reihe von Jennifer L. Armentrout und die „Vampire Academy“ Serie von Richelle Mead! Die ersten beiden Teile der Serien sind fast ident, haben den gleichen Ablauf, sehr ähnliche Charaktere etc. auch auf goodreads kann man viele Rezensionen dazu lesen. Aber im Endeffekt hat Armentrout dann doch eine eigene Geschichte geschrieben und ab dem zweiten Band gibt es keine Ähnlichkeiten mehr!! Das liegt vor allem an dem Genre, da sich ja vor allem bei Jugendromanen immer wieder Parallelen und Gemeinsamkeiten finden lassen!
    Aber wie gesagt: ganze Absätze kopieren ist dann noch einmal was ganz anderes und auch viel schlimmeres!!!!
    Weiß man denn schon was passieren wird/könnte? Amazon und der Verlag wurden ja anscheinend schon kontaktiert, weißt du wie man in so einem Fall rechtlich gesehen vorgeht?

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tamara,
      danke für deinen Kommentar.
      Denn Fall mit Cassandra Clare kannte ich bis jetzt gar nicht..
      Ich finde es auch falsch, wie schon mehrfach erwähnt. Aber da er ja auch noch sehr jung ist, finde ich, man sollte ihm irgendwann eine zweite Chance geben. Jeder Mensch macht mal Fehler. Klar, in seinem Fall ist es sogar strafbar, aber wenn er es einsieht und die Konsequenzen auch trägt, sollte man es irgendwann auch vergessen.

      Dass Geschichten einen ähnlichen Ablauf haben, kommt wirklich oft vor. Aber ganze Sätze zu kopieren, das trauen sich zum Glück nicht viele...

      Ich weiß bis jetzt nur, dass Amazon die Sache prüft. Rechtlich gesehen muss er wohl mit Schadenersatz oder einer Geldstrafe rechnen. Aber wie es immer so schön heißt: Wo kein Kläger, da kein Richter. Es ist fraglich, ob den Verstoß überhaupt jemand anzeigt, wenn die Bücher bereits alle aus dem Verkehr gezogen wurden. Eine Möglichkeit hätten die betroffenen (Autor bzw. der Verlag) natürlich dazu.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Hey liebe Andrea
    ich hbe gerade deinen Post gefunden und musste mich nun erst eimal informieren. Meier Meinung nach gehen Plagiate gar nicht, soetwas ist echt feige,denn die Autoren haben viel Zeit in ihre Bücher investiert und nun die einfach so zu kopieren ist einfach nur frech. Wenn man soetwas bei mir machen würde und einfach meine Texte für seine ausgibt, wäre ich sehr enttäuscht und wütend. Natührlich lässt sich jeder Autor von anderen Autoren und anderen Büchern inspieriren und klar kommt es mal vor das zwei Bücher auf der gleichen Idee aufbauen. Doch ich finde das ist nicht schlimm, sondern eher spannend wie unterschidlich die Bücher sich entwickeln. Doch bei solchen Büchern existieren niemals gleiche Texte sondern nur gleiche Grundideen. Ich fände es nur fair wenn dieser Autor dafür geradestehen muss und den Autoren aufjedenfall in ihrgenteiner Weise etwas zurück geben muss.
    Pia

    AntwortenLöschen





ebookaktionen


Letzte Rezensionen

Titel Titel Titel Titel




Ich lese gerade

Titel

Seite 0 || 384